Joomla 3 Templates by Varsity Jacket UK

Mannheimer Morgen - Lok trifft Traktor

Veröffentlicht: Sonntag, 10. Januar 2016

Unter dem Motto „Lok trifft Traktor“ präsentieren sich an diesem Wochenende im John- Deere- Forum wieder zahlreiche Modellbahnbauer der Region dem Publikum.

Von Jan-Hendric Bahls

Bereits zum sechsten Mal organisieren die Eisenbahnfreunde Weinheim diese Ausstellung, um Vereinen aus der Region die Möglichkeit zu geben ihr Können zur Schau zu stellen. Im vergangenen Jahr hätten so über 3000 Besucher an beiden Wochenendtagen den Weg ins John-Deere-Forum gefunden, wie sich Siegfried Geschwill zu erinnern wusste. "Wir hoffen diesmal natürlich auf eine ähnliche Größenordnung", betonte der zweite Vorsitzende des 85 Mitglieder großen Gastgebervereins aus Weinheim. Als ein echter Blickfang zieht vor allem die riesige Anlage aus dem Schwarzwald zum Thema "Holz auf der Spur" das Interesse des Publikums auf sich. Von Baumfällarbeiten über den Transport bis hin zum Sägewerk wird dort der Prozess der Holzverarbeitung modellhaft begleitet. Sogar eine Rindschälmaschine ist zu entdecken. "Wir sind kein wirklicher Verein, sondern eine Kooperation aus Gleichgesinnten", so Jörg Hammes. Die 13 Module große Anlage sei im Rahmen der Landesgartenschau in Villingen-Schwennigen 2010 erstellt worden, wie er erklärte. "Wir arbeiten immer wieder daran und besuchen so einige Ausstellungen im Jahr." Hier bei den Eisenbahnfreunden aus Weinheim sei es eine tolle Gelegenheit, wieder einmal damit aufzutreten, wie Hammes betonte.

Einen Tisch weiter wird dagegen das Thema Landwirtschaft mit einer Biogasanlage abgebildet. "Überhaupt lassen sich die Aussteller immer wieder etwas Neues einfallen", meinte dazu Siegfried Geschwill, der seit 20 Jahren Mitglied bei den Eisenbahnfreunden Weinheim ist. Sein persönlicher Favorit sei diesmal die Winteranlage von Björn Borkenhegen. Der Viernheimer hat sich dafür in einem Nebenzimmer einquartiert, das auch abgedunkelt werden kann, um so Tag- und Nachteffekte für die Besucher simulieren zu können, wie der 31-jährige Hobbybastler erläuterte. Seit Kinderzeiten fröne er dieser Leidenschaft des Modelleisenbahnbaus. "Das Thema mit der Winterlandschaft wollte ich schon immer gerne abbilden", hob er hervor.

Neben einer H0 präsentiert Borkenhegen auch eine Schmalspurbahn, die aus dem Gebirge kommend in die Stadt einfährt. Computertechnik ermöglicht lebendige Atmospähre. Per Knopfdruck können die Besucher nicht nur eine Hochzeit starten lassen, sondern auch einer Beerdigung lauschen, eine Schneeballschlacht in Gang setzen oder einem Pärchen beim Schlittschuhlaufen zuschauen. "Ich wollte Technik verbauen, die nicht alltäglich ist", meinte dazu der 31-jährige Viernheimer. Natürlich sei diese Anlage sehr wartungsintensiv, so Borkenhegen. Von Siegfried Geschwill gab es dafür ein Extralob. "Das ist schon Wahnsinn, was hier abgeht", so der zweite Vorsitzende der Eisenbahnfreunde.

Dass der Modelleisenbahnbau eher Jungs als Mädchen anzieht, können die Mitglieder einer Schul-AG aus Neckarelz nur bestätigen. "Seit 1996 basteln wir mit dem Nachwuchs des Auguste Pattberg Gymnasiums", meinte Gerd Kästel. Mädels seien derzeit nicht dabei, bedauerte der ehemalige Lehrer. Dabei sei deren Fingerfertigkeit und Ausdauer oftmals besser als bei Jungs. Mit Sven Zänger zeigt aber auch ein ehemaliger Schüler, dass dieses Hobby auch über die Schulzeit hinaus begeistern kann. "Wir benutzen für unsere Anlage selbstgebaute Elektronik", erklärte er. Digital heiße eben nicht immer gleich teuer, wie er unterstrich.
Unter dem Motto "Lok trifft Traktor" präsentieren sich an diesem Wochenende im John- Deere- Forum wieder zahlreiche Modellbahnbauer der Region dem Publikum.

© Mannheimer Morgen, Original-Link

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.